Aktuelles

09.09.2021

Vorsorgemaßnahmen Infektionsschutz

Da wir unsere Tätigkeit für Sie dauerhaft aufrechterhalten wollen, treffen wir weiterhin folgende Vorsorgemaßnahmen zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr, unabhängig von den ggf. geltenden Lockerungen im öffentlichen Bereich:

  • Besprechungstermine werden überwiegend telefonisch durchgeführt.
     
  • Für Präsenztermine bitten wir um vorherige Terminvereinbarung. Personen, bei denen der begründete Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht oder die sich in den letzten 14 Tagen in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen die Geschäftsstelle nicht betreten. Ausnahmen können nur im Einzelfall nach vorheriger Absprache unter Berücksichtigung der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gewährt werden.
     
  • Die Teilnahme an Terminen, bzw. Beurkundungen, wird nur den Beteiligten selbst und den nach dem Beurkundungsgesetz zwingend zu beteiligenden weiteren Personen (z.B. Dolmetschern, Zeugen) gewährt. Zusätzliche Teilnehmer werden nur nach vorheriger Absprache und bei ausreichender Kapazität der Besprechungszimmer zugelassen.
     
  • Termine in der Geschäftsstelle werden so großzügig geplant, dass Begegnungen, insbesondere in Wartezimmern, vermieden werden. Die Beteiligten werden gebeten, nicht zu lang vor der vereinbarten Uhrzeit in der Geschäftsstelle zu erscheinen.
     
  • Es werden möglichst große Besprechungsräume genutzt, die regelmäßig (spätestens nach jedem Termin) gründlich gelüftet werden.
     
  • Alle im Notariat befindlichen Personen halten möglichst durchgehend einen Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern ein. Es gilt eine grundsätzliche Maskenpflicht für Mandanten und Mitarbeiter außerhalb der Beurkundungs-/Arbeitszimmer sowie im Treppenhaus und den Aufzügen. Zusätzlich haben wir an allen relevanten Stellen Plexiglasscheiben angebracht und Luftreinigungsgeräte aufgestellt, die während der Beurkundungen oder Besprechungen Schutz bieten.
     
  • Auf das Händeschütteln wird generell verzichtet. Die Hände sollen regelmäßig gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden.
     
  • Häufig berührte Oberfläche werden regelmäßig gereinigt und gegebenenfalls desinfiziert.
     
  • Die Bewirtung mit Getränken erfolgt auf Wunsch auch mit Einwegtrinkbechern, die von den Beteiligten selbst entsorgt werden.
     
  • Schreibutensilien werden nicht herumgereicht, es werden geeignete Kugelschreiber zur persönlichen Verwendung zur Verfügung gestellt.
     
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie bei Eintreffen in der Kanzlei bitten, Ihre Hände nochmals gründlich zu waschen und die zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel zu verwenden.